Präventiv eine Pille schlucken?

Ich bin Nichtraucher! Aber vielleicht komme ich ja mal in die Versuchung – ob ich jetzt schon präventiv Nikotinpflaster aufkleben soll?

Blödsinn? Doch: Gemäss einer Meldung von ’20 Minuten› hat vor ein paar Tagen die Weltgesundheitsorganisation WHO vor, dass Schwule und Männer, die Sex mit Männern haben, vorsorglich die «Pille davor» einnehmen sollen. Die sogenannte Präexpositions‐Prophylaxe (PrEP) soll bei täglicher Einnahme die Ansteckung mit dem HI‐Virus verhindern.

Der Berner Immunologe Beda Stadler bezeichnet dies in ’20 Minuten› als «Chabis» – schliesslich hätten die Medikamente teils gravierende Nebenwirkungen bis hin zu Nierenschäden oder brüchigen Knochen. Und nicht unwesentlich:

Die Folgekosten, die aus langjährigem Medikamentenkonsum entstehen, trägt immer die Gesellschaft.

Zudem kann das Schlucken der «Pille davor» die Ansteckung anderer übertragbarer Geschlechtskrankheiten wie Syphilis, Gonorrhoe, Chlamydien oder Hepatitis C nicht verhindern. Die Einhaltung der Safer Sex‐Regeln ist noch immer der effektivste Schutz:

  • Bumsen immer mit Präservativ
  • kein Sperma in den Mund
  • kein Sperma oder Blut schlucken
  • bei Juckreiz, Brennen oder Ausfluss zum Arzt

Bei Fragen zu Risiken und Nebenwirkungen? Ich empfehle da einen der Checkpoints in Zürich oder Basel und in Bern das Gesundheitsnetzwerk der Aids‐Hilfe Bern und der HAB.

Quelle: regenbogendepeschen.eu