Weg mit ihm!

Die Geschichte von Wendelin Bucheli ist rasch erzählt. Im Oktober letzten Jahres hat er als Pfarrer der Urner Gemeinde Bürglen ein lesbisches Paar gesegnet. Nun wurde er von seinen Chef, dem Bischof von Chur, zur Demission aufgefordert.

Die Gründe für die «Entlassung» erklärte der Sprecher des Bischofs von Chur der ‹NZZ am Sonntag›:

Sein Handeln hat über die Landesgrenzen hinaus Aufsehen erregt und bei vielen Gläubigen Ärgernis ausgelöst.

Es habe keine andere Wahl gegeben, da der Bischof von Chur so ein «Ärgernis nicht einfach hinnehmen» könne. Schliesslich habe sich doch die Schweizerische Bischofskonferenz 2002 klar gegen eheartige Verbindungen von Gleichgeschlechtlichen ausgesprochen.

Pfarrer Bucheli selber verteidigte seine Segnung bereits im letzten Oktober im ‹Urner Wochenblatt›:

Heutzutage werden Tiere, Autos und sogar Waffen gesegnet. Warum soll man nicht auch ein Paar segnen, das seinen Weg gemeinsam mit Gott gehen möchte?