Bischofskonferenz vertritt eine Ideologie von vorgestern

Die Mitteilung der Schweizer Bischofskonferenz war kurz und bündig: Die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare ist «nicht möglich».

die-schweizer-bischofskonferenz_large

Locker in Pose: Schweizer Bischöfe im März 2012 © SBK

Es sei nicht Sache der Bischofskonferenz, die Lehre der Kirche zu ändern. Es bestehe zudem bei der Segnung von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften die Gefahr, sie mit der Ehe zu verwechseln. Deshalb sei es nur möglich, schwule oder lesbische Menschen einzeln zu segnen. Allerdings hätten – was für ein Fortschritt – die Bischöfe nichts dagegen, wenn der Staat «solche» Partnerschaften privilegiere – solange sie nicht mit der Ehe gleichgestellt würden!