Bedrückende Homophobie in Moskau

video

Zwei russische Jungs spazieren händchenhaltend durch Moskaus und lassen sich von einer versteckten Kamera filmen. Entstanden ist ein Video, das erschreckend zeigt, wie gefährlich LGBT in Russland leben.

Der dreiminütige Clip startet relativ harmlos, Passanten drehen sich verwundert um. Am Schluss jedoch wird das Video heftig: Ein junger Mann prallt absichtlich und heftig in die beiden Jungs und wird handgreiflich. Die beängstigende Situation zeigt, wie aggressiv LGBT in Russland angefeindet werden.

Das Video der beiden Jungs wird bereits fast 4 Millionen Mal aufgerufen und wurde anlässlich der Öffnung der Ehe in den USA gedreht.

In Russland wird Homosexualität seit 1993 als Straftat verfolgt, bis 1999 galt sie sogar als Geisteskrankheit. Im Juni 2013 unterzeichnete Präsident Putin ein Gesetz, das jegliche positiven Äusserungen über Homosexualität in Anwesenheit von Minderjährigen unter Strafe stellt.

Gemäss einer Umfrage lehnen 80 Prozent der russischen Bevölkerung eine rechtliche Anerkennung von gleichgeschlechtlichen Paaren ab. Zudem halten 34 Prozenten der Befragten Homosexualität für eine behandlungswürdige Krankheit.