Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte verurteilt Italien

Italien kennt weder die eingetragene Partnerschaft, noch ist die Ehe für Schwule und Lesben offen. Nun hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrecht unser südliches Nachbarland aufgefordert, gleichgeschlechtliche Partnerschaften zu anerkennen.

Italien verstosse damit gegen das Menschrecht auf Achtung des Privat‐ und Familienlebens. Zudem biete die derzeitige Rechtslage Lesben und Schwulen zu wenig Schutz. Geklagt hatten drei italienische Paare.

Bisher scheiterten die Pläne der sozialdemokratischen Regierung unter Matteo Renzi zur Einführung einer eingetragen Partnerschaft am Protest der katholischen Kirche, die in Italien starken Einfluss hat.