Hinrichtung eines 15‐Jährigen wegen Homosexualität durch den «IS»

Offenbar hat die Terrororganisation «Islamischer Staat» am letzten Freitag einen 15‐jährigen Jungen hingerichtet, nachdem er der Homosexualität für schuldig befunden wurde.

Gemäss der kurdisch‐syrischen Agentur Ara und von Queer.de zitierten Meldung wurde der Junge in der ostsyrischen Stadt Deir ez‐Zor von einem Gebäude in den Tod gestossen. Anders als bei den meisten Hinrichtungen von Männern aufgrund vorgeworfener Homosexualität durch den «Islamischen Staat» sind bisher weder Videos noch Fotos veröffentlicht.

Wenige Tage vor der Hinrichtung soll der 15‐Jährige im Haus eines bekannten IS‐Anführers aufgegriffen worden sein, der ursprünglich auch zum Tode verurteilt werden sollte. Die Terrororganisation habe aber entschieden, ihn an die Front im Irak zu versetzen.