Das Team

David Wolf
Teamleitung, Ressorts Finanzen


Seit dem ersten Besuch im Jahr 2000 fesseln mich die BSM-Wochenenden. Diese Anlässe sind anders als Szene-Events; man darf sein wie man ist und muss sich nicht verstellen, weil man «auf der Jagd» ist. Dadurch erhalten die Begegnungen eine ganz andere Qualität. Es macht Spass mitzuwirken und Jahr für Jahr diesen Anlass auf die Beine zu stellen.
Silvan Lüchinger
Ressort Angebot


Nach meiner ersten Teilnahme am BSM konnte ich für mich sagen: «Das ist eine tolle Sache und da möchte ich mithelfen». Für mich gibt es wenige Orte, wo Mann einfach Mann sein kann. Männer unter sich sind und sich frei von jeglichem Druck fühlen können – einfach sein wie Mann ist, sich fühlt – nichts muss man dem anderen Mann beweisen. Das fasziniert mich an der BEGEGNUNG SCHWULER MÄNNER. Ich finde es toll, da mithelfen und einen Beitrag für ein gelungenes Wochenende leisten zu können.
Daniel R. Frey
Ressort Kommunikation


Als ich mich mit 30 endlich an «schwule Orte» wagte und mein schwules Selbstbewusstsein erwachte, war für mich klar, dass ich mich für meine LGBTIQ-Familie einsetze – «We are Family» von Sister Sledge wurde zu meiner Hymne. Deshalb engagiere ich mich als Queer*Aktivist nicht nur für die BEGEGNUNG SCHWULER MÄNNER, sondern auch für hab queer bern und schreibe für meinen stinknormal.blog.
Christoph Hirsch
Ressort Kundenbetreuung und Partner-Management


Vor mehreren Jahren erzählte mir ein Freund begeistert vom BSM-Wochenende, von dem Anlass, wo er sich nicht erklären musste, wo jeder Mann sich selbst sein kann. Freudig habe ich Ruheständler deshalb – nach über 20 Jahren Abwesenheit – wieder teilgenommen, und ich bin begeistert. Ja, wir brauchen diese Insel, ausserhalb der Szene, aber nicht in der «normalen» Welt. Mit zunehmendem Alter werden die Diskriminierungen vielschichtiger, ich will mich dagegen wehren. Ich will neue Männer und neues Leben kennen lernen, mich mit anderen Gleichgesinnten austauschen, von deren Erfahrungen lernen.
Richard Häller
Ressort BackOffice