Übersicht über unsere Workshops #34 BQM

Die folgende Übersicht zeigt Dir auf, welche Workshops angeboten werden und wie stark sie ausgelastet sind. Findet Dein Wunsch-Workshop noch nicht sicher statt, weil er die Mindestteilnehmerzahl noch nicht erreicht hat? Motiviere doch Freunde von Dir, auch an das Wochenende zu kommen und daran teilzunehmen. Falls der Workshop rund eine Woche vor dem Wochenende noch immer nicht die Mindestteilnehmerzahl erreicht hat, werden wir Dich kontaktieren.

Die detaillierte Beschreibung der einzelnen Workshops findest Du weiter unten.

2‑Tages-Workshops1‑Tages-Workshops Samstag1‑Tages-Workshops Sonntag
A | FRÜHLINGSPUTZ (100%)C | QUEER ALTERNF | TANZ ODER GAR NICHT
B | BERÜHRUNGSNÄHED | QUEERE FILME VON GESTERN UND HEUTEG | (UN)TRAGBAR
E | DER MANN IN DER KUNSTH | WIR UND SEXUALITÄT(EN)
I‑WE | SELBSTBESTIMMUNG PURI‑Sa | SELBSTBESTIMMUNG PURI‑So | SELBSTBESTIMMUNG PUR
Farbcodes
Workshop findet stattWorkshop hat Mindest-Teilnehmerzahl
noch nicht erreicht (in Klammern die
derzeit vermutete Wahrscheinlichkeit
der Durchführung)
Workshop ist ausgebucht

2‑tägige Workshops

Die 2‑tägigen Workshops umfassen ingesamt 4 Workshopblocks; je 2 am Samstag und Sonntag. Es wird eine Teilnahme an allen 4 Workshopblocks vorausgesetzt.

A | FRÜHLINGSPUTZ

mit Barbara Schnyder

In der geschützten Gruppe bringen wir Erinnerungen, Prägungen und Erlebnisse zusammen mit Wünschen für die Zukunft zum Leben. Mit dem Mittel Psychodrama haben wir die Gelegenheit, die Dinge, die Geschichten neu zum Sprechen zu bringen. 
Nach der respektvollen Betrachtung des Vergangen in Deinem Leben fragst Du Dich, was soll einen weniger prominenten Platz in Deiner Seelenwohnung erhalten? Was kannst Du verschenken? Wofür möchtest Du den frei gewordenen Platz nutzen? Mit wem?
Es gibt Dinge in unserer Geschichte, die wir gerne zur Sicherheit bei uns haben, es gibt aber auch Dinge, die wir wirklich mal loswerden möchten.
Du hast die Chance, spielerisch zu entdecken, wie Du Dich entscheiden wirst. Die anderen Teilnehmer sind als hilfreiche Mitputzer dabei. Die Teilnehmer, die die Methode Psychodrama bereits kennen, sind nicht die schnelleren Putzer als die, die es neu kennenlernen. 

Barbara Schnyder
Barbara ist eine erfahrene und diplomierte Psychodramatherapeutin mit praktischem Hintergrund: Betriebssozialarbeiterin, Coach, Supervisorin und begeisterte Freundin. Sie arbeitet direkt, ehrlich und mit grossem Respekt vor individuellen Erfahrungen der Teilnehmer.
Barbara ist als Psychodramaleiterin die sorgfältige Begleiterin durch diesen spannenden Frühlingsputz.

B | BERÜHRUNGSNÄHE

mit Julian Martin Bacher

Dieser Workshop bietet Dir einen Übungsraum, wo Du mit verschiedenen Männern experimentieren kannst. Dabei nutzen wir das Setting von Ritual Play*, einem Spiel, welches mit klaren Regeln einen sicheren Rahmen für die Begegnungen bietet.
* Es geht dabei um eine interaktive, nonverbale, beidseitige Berührungsdynamik, bei der im gegenseitigen Einvernehmen die Grenzen der Berührungsnähe ausgelotet werden.

Julian Martin Bacher
Julians Weg zur Körperarbeit begann bereits während seiner Ausbildung zum Schauspieler, Tänzer und Sänger. Diese Ausbildung und Arbeit beinhaltete bereits eine intensive Auseinandersetzung mit Körper, Bewegung, Atem und Stimme. 

1‑tägige Workshops

Die 1‑tägigen Workshops umfassen ingesamt 2 Workshopblocks; je 2 am Samstag respektive Sonntag. Es wird eine Teilnahme an jeweils beiden Workshopblocks vorausgesetzt.

Samstag

C | QUEER ALTERN

mit Vincenzo Paolino

Zum Einstieg geht der Workshop kurz auf die Geschichte des Vereins queerAltern ein. Basierend auf dessen Entwicklung und entstandenen Angeboten animiert Vincenzo Dich dazu, am Workshop und danach Dich mit dem eigenen Altern auseinanderzusetzen und Strategien (Selbstbestimmung vs. Fremdbestimmung) zur Bewältigung dieser Lebensaufgabe im letzten Lebensabschnitt zu entwickeln und zu gestalten.

Vincenzo Paolino
Vincenzo ist ehemaliger Präsident des Vereins queerAltern, verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung im Bereich der Alterspflege und betreibt im Kanton Zürich unter dem Markennamen «Almacasa» mehrere Wohnorte für Menschen mit hohem Bedarf an Betreuung und Pflege. Unter dem Pseudonym «Dr. Age» veröffentlicht er eine wöchentliche Radiokolumne auf Radio 1 und 4x pro Jahr einen Beitrag in der Winterthurer Zeitung.

D | QUEERE FILME VON GESTERN UND HEUTE

mit Beat Scheidegger

Während in verstaubten Zeiten Gay-Filme nur in einschlägigen Kinos versteckt gezeigt wurden, sind heute in fast jedem Film und fast jeder Serie Homosexuelle vertreten; Schwule im Wandel der Zeit. Darum: Was wäre, wenn James Bond Gay wäre…

Beat Scheidegger
Beat war jahrelang im Vorstand und als Präsident des Queersicht Filmfestivals Bern engagiert. In diesen Funktionen hat er zahlreiche Leute aus dieser Filmsparte kennen gelernt. Er hat etliche Filmfestivals als akkreditierter Filmschaffender besucht und dabei ein entsprechendes Know-how erworben. Beruflich ist er seit 20 Jahren als Heilpädagoge tätig.

E | DER MANN IN DER KUNST

mit Fritz Rechsteiner

Die Künstlerinnen sowie die Künstler aller Zeiten haben das Thema Männer sehr unterschiedlich verarbeitet und in Bildern, Skulpturen, Fotos und Filmen usw. festgehalten. Es gibt dabei natürlich nicht nur den «schwulen Blick» auf das Objekt Mann. Auch die Diskussionen und Veränderungen – rund um die Variationen von weiblich oder männlich – sind in der Gegenwartskunst bereits angekommen. Die Kunst ist immer auch ein Spiegel ihrer Zeit!
Nach diesem Einstieg zum Mann in der Kunst gestaltest Du Deine eigenen Manns-Bilder. Du wirst mit Schere und Leim arbeiten und Dir mindestens ein «Bild von einem Mann» zusammenstellen. Wenn Du willst, kannst Du natürlich auch diverse Stifte, Pinsel und Farbe dazu verwenden.

Fritz Rechsteiner
Fritz wollte ursprünglich Lokomotivführer bei der Montreux Berner Oberland Bahn werden! Später war er der Initiant des Vereins Oberbaselbieter Eisenbahn Amateure.
Fritz arbeitet als EX-IN Genesungsbegleiter (Peer) und Kunstmaler. Er sagt: «Ich bin vielleicht nicht einer der grössten Künstler, aber meine Arbeit hat dennoch ihre Bedeutung. Der wahre Erfolg findet in den kleinen Dingen unseres Alltags statt und nicht im Kunstmarkt oder in den Medien.»

Sonntag

F | TANZ ODER GAR NICHT 

mit Ursula Winterhalder

Raus aus der Komfortzone!
Du hast Lust, deinen Körper und Geist zu aktivieren und dabei deiner Seele Gutes zu tun? In entspannter Atmosphäre beginnen wir mit einem kurzen Line Dance, um Dich einzustimmen. Dann steigern wir uns zu komplexeren Bewegungsabläufen (u.a. Line Dance zur Musik «Jerusalema»). Zusammen entscheiden wir: Bleiben wir bei Line Dance oder wagen wir uns an einen Paartanz wie zum Beispiel «Night Club Two Step», «Salsa» oder «Discofox».
Ursula wird es verstehen, Tanz-erfahrene wie auch Teilnehmende ohne Tanzkenntnisse gleichermassen einzubinden und zu fördern.

Ursula Winterhalder
Tanzen war für Ursula ein rotes Tuch, bis sie 1987 den Film Dirty Dancing im Kino gesehen hat. „So will ich auch tanzen können!“ Gesagt, getan, kurz danach war sie im ersten Grundkurs für Standard- und Lateintänze angemeldet. Seit 2002 ist sie diplomierte Tanzlehrerin Swissdance. Die Teilnahme an diversen internationalen Equality Tanzturnieren förderte ihre tänzerischen Fähigkeiten.

G | (UN)TRAGBAR

mit Gerold Brenner

Bei vielen sammeln sich über die Jahre ehemalige Lieblingstücke an, die nicht mehr getragen werden. Sei es nun aufgrund von Grösse, Modetrends oder dass sie schadhaft sind.
Gerold wird Dich mit seiner Passion, diesen Teilen neues Leben einzuhauchen – auch als Gegenreaktion unserer Wegwerfgesellschaft – anstecken. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ebenso zeigt er Dir, wie man der Kleidung neue Gender-Reflexionen entlockt. Du wirst Deinen mitgebrachten Kleidungsstücken mit Schere und Nähmaschine zu Leibe rücken.
In diesem Workshop tauchst Du in die Welt von Boro und Sashiko ein. Er handelt von neuen Gender-Interpretationen, von Wertschätzung, Schöpfung neuer Wertesysteme und vielem mehr.
Im Vorfeld des Workshops werden wir Dich bitten, mit Gerold Kontakt aufzunehmen, damit er passend zu den Kleidungsstücken, die Du mitbringen wirst, Material und Ideen bereitstellen kann.

Gerold Brenner
Gerold ist gelernter Herrenschneider und seit 40 Jahren in der Modebranche als Modedesigner für verschiedene Firmen und zuletzt mit eigener Kollektion und Trendagentur tätig. Er wurde über die Jahre zum Nachhaltigkeitsexperte. Er hielt schon viele Vorträge, nimmt an Podiumsdiskussionen teil, schreibt Kolumnen und war 2020 Gastdozent an der Akademie der Künste in Wien.

H | WIR UND SEXUALITÄT(EN)

mit Kandid Jäger

In einem vertraulichen und moderierten Rahmen sprechen wir miteinander über Sexualität und deren Platz und Rolle in deinem Leben. Wie wollen und können wir Sexualität leben? Wann kannst Du loslassen? Worauf hast Du Lust, wovor hast Du Respekt? Wie darfst Du Deine Bedürfnisse leben, welche Spielarten interessieren Dich? Was gibt es zu bedenken, um Deine und die Gesundheit Deiner Sexualpartner:innen zu schützen?

Kandid Jäger
Kandid (er/ihn) ist ausgebildeter Sozialarbeiter mit langjähriger Erfahrung in sexueller Gesundheit. Er hat das Institut für körperzentrierte Psychotherapie (IKP) besucht mit den Schwerpunkten Beratung und Atemtherapie.

Dieser Workshop wird unterstützt von der Aids-Hilfe Schweiz und Sexuelle Gesundheit Aargau (Seges).

Ohne Workshopteilnahme

Du kannst auf eine Workshopteilnahme an einem der beiden Tage oder an beiden Tagen verzichten.

I | SELBSTBESTIMMUNG PUR

Dich spricht kein Workshop oder nur einer unserer 1‑Tages-Workshops an? Du möchtest aber dennoch am Wochenende teilnehmen, um Dich ausserhalb der Workshops in entspannter Atmosphäre mit interessanten Männern zu treffen? Dann überlassen wir es Deiner Kreativität, wie Du Deine Zeit gestaltest.